Seit 1975 hilft das “Indienprojekt” in der Provinz Kerala in Indien. Wir arbeiten mit der kleinen Organisation “Patengemeinschaft für hungernde Kinder e.V.” zusammen. Sie betreut vor Ort unser Projekt und dokumentiert genau den Verbleib der Gelder.
Während anfänglich das gesammelte Geld für kleine, feste Häuser und den Erwerb bzw. den Aufbau einer Farm genutzt wurde, finanzieren wir seit 1998 die Ausbildung von jungen Frauen.

Berufsausbildung junger Frauen

In Indien, wie in vielen armen Ländern, muss für die Berufsausbildung bezahlt werden. Wer in Armut lebt, hat daher keine Chance. In dieser Situation sind in Indien Frauen noch mehr benachteiligt als Männer.
Eine Ausbildung kostet im Schnitt – einschließlich Unterkunft und Verpflegung – 480,- Euro pro Jahr und dauer ca. drei Jahre. Alle unterstützten Frauen finden anschließend eine Anstellung. Mit dem Verdienst ist dann nicht nur ihr eigenes Leben gesichert, sondern auch der Großfamilie eine bessere Zukunft eröffnet.

Mit dem Geld des „Indienprojektes” verhelfen wir jungen Frauen zu einer Berufsausbildung. Durch diese Hilfe zur Selbsthilfe wird nachhaltig in die Zukunft investiert.

Aktionen für das Indienprojekt

Um das Indienprojekt finanziell zu unterstützen, finden regelmäßig zahlreiche Veranstaltungen statt.

Großer Flohmarkt
3. Sonnabend im Monat von 10-14 Uhr

Bücherflohmarkt und Kleiner Flohmarkt
häufig zum Gemeindecafé am 1. Sonnabend im Monat

 

Als Ansprechpartner für das Indienprojekt  stehen bereit

Jürgen Martens, Tel. 04821 / 9 18 86
Anne Zankel, Tel. 04821 / 23 48

Spendenkonto

Volksbank Itzehoe 222 900 31
Konto 5398 (Zweckbestimmung angeben)

Kleine feste Häuser aus
Stein bieten auch bei
Monsunregen einer
ganzen Familie
zuverlässigen Schutz.