“Um Bach herum” lautete der Titel des diesjährigen Weihnachtskonzertes am Dritten Advent. In der gut gefüllten St. Laurentii Kirche wurden mit der Adventskantate “Machet die Tore weit” von Georg Philipp Telemann, der Kantate “Das neugebor’ne Kindelein” von Dieterich Buxtehude sowie dem Orgelkonzert in g-Moll von Georg Friedrich Händel – auf dem Cembalo gespielt von Dörthe Landmesser und begleitet von einem Teil des Barockorchesters – vor allem Werke von Weggefährten Bachs aufgeführt. Mit der Kanatate “Nun komm, der Heiden Heiland” war auch ein “echter Bach” zu hören. Den Abschluss bildete Michael Praetorius’ “Puer natus”.

Für langjährige SängerInnen und Zuhörer gab es dabei ein unverhofftes Wiedersehen. Neben Sonja Adam (Sopran), Feline Knabe (Alt) und Johannes Gaubitz (Tenor) gehörte Sönke Tams Freier (Bass) zu den Solisten. Er hatte als Junge die Knabenstimme im “Requiem für einen polnischen Jungen” von Dietrich Lohff gesungen, das 2003 in der St. Laurentii Kirche aufgeführt wurde.

Alle, die einmal als unverbindlich SängerIn oder Mitglied eines Orchesters in die Kirchenmusk hineinschnuppern möchten, sind dazu gleich im Januar herzlich eingeladen. Dann wird es wieder eine Offene Bachkantatenwerkstatt geben. Einstudiert wird die Kantate “Was Gott tut, das ist wohlgetan” (BWV 100). Sie wird am 20. Januar im Gottesdienst aufgeführt.

Hier gibt es nähere Informationen und die Probentermine.

Anmeldung bei Kantorin Dörthe Landmesser unter Tel. 0 48 21 / 67 62 17 oder E-Mail an landmesser(at)kirche-itzehoe(Punkt)de