Abgesagt – so steht es hinter allen Veranstaltungsankündigungen, ob bei Vereinen, in Kultureinrichtungen, Theater, Museen, in Schulen, Kindergarten, in der Stadt. Öffentliches Leben ist abgesagt. Auch in allen Kirchengemeinden. Das verunsichert zutiefst und tut weh. Gruppen, Konzerte, Gottesdienste – abgesagt, Trauungen, Taufen, Trauerfeiern fast immer verschoben, jetzt sogar die Konfirmationen.

Alles abgesagt. Alles? Ein Mitglied unseres Kirchengemeinderates machte uns gestern Mut mit einem wunderschönen Bild eines Regenbogens, dem Zeichen der Hoffnung. Und darunter ist zu lesen: Nicht alles ist abgesagt. Sonne ist nicht abgesagt. Frühling ist nicht abgesagt – Schauen Sie mal, was in Itzehoe und rundherum schon alles blüht. Beziehungen sind nicht abgesagt – nein, sie sind wichtiger denn je. Lesen ist nicht abgesagt – so manche Bücherempfehlung kursiert und auf einmal wäre ja auch Zeit dafür, Musik ist nicht abgesagt – am Sonntag, 22.3., um Punkt 18.00 Uhr spielen alle MusikerInnen aus dem Fenster wie in Italien ( nur “Azzurro” wird es wohl nicht sein). Gespräche sind nicht abgesagt – das Telefon klingelt noch öfter als sonst, für meine Freundin und meinen Vater, die beide in einem Seniorenheim wohnen, sind wie für viele andere Menschen die Gespräche am Telefon das Wichtigste überhaupt im Moment. Und dann steht da noch: Liebe ist nicht abgesagt und auch Beten ist nicht abgesagt – jeden Abend um 18.00 Uhr laden wir in Itzehoe und Umgebung ein zum “gemeinsamen” Gebet: Jeder und jede betet, wo er/sie gerade ist. Und in vielen Itzehoer Kirchen und in der Region läuten in diesem Moment die Glocken, werden die Osterkerzen entzündet. Als Zeichen der Hoffnung und des festen Vertrauens auf den Einen, der uns auch nicht absagt, sondern zusagt: Es mögen wohl Berge weichen und Hügel hinfallen, aber meine Gnade soll nicht von dir weichen und der Bund meines Friedens soll nicht hinfallen, spricht der Herr, dein Erbarmer. (Jesaia 54,10) Nicht alles ist abgesagt. Wie gut zu wissen.

Pastorin Dr. Wiebke Bähnk