mit Pastorin Dr. Wiebke Bähnk und Organistin Dörthe Landmesser

Am Sonntag, 3. Oktober, 10.00 Uhr, feiern wir in St. Laurentii Gottesdienst zum Erntedankfest und zum Abschluß der Interkulturellen Woche im Kreis Steinburg. Den Gottesdienst gestalten Dörthe Landmesser und die Kantorei St. Laurentii, Susann Chaberny, Karin Lewandowski und Pastorin Dr. Wiebke Bähnk.

Für den Erntealtar freuen wir uns über Gaben: Gemüse, Obst, Brot, gerne auch Konserven, Nudeln, Reis, Marmeladen und andere haltbare Lebensmittel. Alle Gaben kommen der Itzehoer Tafel zugute.

Der Erntealtar in St. Laurentii im Jahr 2019 –
mit den Gaben der Schülerinnen und Schüler der Fehrsschule

Späte Gerechtigkeit -Die Geschichte kehrt zurück: Der Stutthof Prozess in Itzehoe

Weltweit werden Medien und  Überlebende des Holocaust ab dem 30. September den Itzehoer Prozess gegen Irmgard F. verfolgen, die vom 1. April 1943 bis zum 1. April 1945 im Konzentrationslager Stutthof   -einen Steinwurf von den Häftlingsbaracken entfernt- als Sekretärin des Lagerkommandanten Paul Werner Hoppe tätig war und der Beihilfe zum Mord in mehr als 11 000 Fällen vorgeworfen wird.

Am Vorabend des Prozessbeginns berichtet Christoph Heubner, der Exekutiv-Vizepräsident des Internationalen Auschwitz Komitees, von der Sicht der Opfer auf diese späten NS-Prozesse und stellt seine literarischen und persönlichen Erfahrungen in der Gedenkstätte Stutthof und aus der Begegnung mit Überlebenden des Lagers dar.

Der international bekannte Puppenspieler Matthias Kuchta, der nur wenige Kilometer von Itzehoe entfernt aufgewachsen ist und heute im Rheinland lebt, präsentiert in seinem Erzählspiel “Helgas Reise nach Riga” das Schicksal eines in Stutthof verschollenen jüdischen Mädchens aus dem rheinischen Langenfeld.

Mittwoch, 29. September, 19.00 Uhr

St. Ansgar, Wilhelmstraße 4

Für die Teilnahme an der Veranstaltung gilt 3G.

mit Pastorin Dr. Wiebke Bähnk und Mitgliedern der Kantorei St. Laurentii

17.00 Uhr Gedenken am Mahnmal für die Opfer des Nationalsozialismus an den Malzmüllerwiesen – Programm siehe unten

19.00 Uhr Konzert in St. Laurentii – Musik aus der Synagoge

Thomas Gaede, Viola; Dörthe Landmesser, Orgel; Ensemble der Kantorei St. Laurentii

Eintritt frei – es gilt die 3G-Regel

Foto: Andreas Olbertz (NR)
27. August 2021 · Kategorien: Aktuelles

24. August 2021 · Kategorien: Aktuelles

Das neue Programm für die Kirche mit Kindern in der Innenstadtgemeinde ist online!

Nach langer Pause geht es endlich wieder mit Angeboten für Kinder los. Startpunkt wird die Nachtschwärmer Kirche im Oktober sein. Danach wird es (fast) jeden Monat ein tolles Event für Kinder geben. Im Zentrum wird neben den namensgebenden Aktionen auch immer eine Geschichte aus der Bibel stehen. Anmeldungen und weitere Informationen gibt es bei unserem Gemeindepädagogen Jan-Lennart Boje oder hier auf unserer Website.

23. August 2021 · Kategorien: Aktuelles

Der Kükenchor der Innenstadtgemeinde legt wieder los: Dienstags um 16 Uhr sind alle Kinder zwischen 4 und 7 Jahren herzlich eingeladen, mitzumachen. Es wird gesungen, geklatscht, getanzt und erste Instrumente kommen zum Einsatz. Und auch für die Großen gibt es ein neues Angebot: Der Kinderchor für Kinder von 7 bis 10 Jahren trifft sich dienstags um 15 Uhr. Die Teilnahme an den Kinderchören ist kostenlos. Anmeldung und weitere Informationen gibt es bei Chorleiterin Dörthe Landmesser 04821 / 67 62 17 oder landmesser@kirche-itzehoe.de. Die Proben finden statt in der St. Ansgarkirche, Wilhelmstraße 4. 

21. August 2021 · Kategorien: Aktuelles

Gemeinsam mit Christinnen und Christen weltweit beten wir für die Menschen in Afghanistan, für alle, die fliehen müssen, für die politisch Verantwortlichen, die Soldatinnen und Soldaten. Das Friedensgebet findet statt am Donnerstag, 26.8., 18.00 Uhr (im Anschluß an das Abendgeläut) in St. Laurentii und wird geleitet von Pastorin Birgit Duskova, Flüchtlingspastorin des KK Rantzau-Münsterdorf, und Pastorin Dr. Wiebke Bähnk.

In einer gemeinsamen Erklärung äußern sich Direktor Renke Brahms, Bischof Dr. Bernhard Felmberg, Bischof Dr. Peter Kohlgraf, Bischof Dr. Heiner Wilmer SCJ und Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck zur akuten Notlage der afghanischen Bevölkerung und rufen die Bundesregierung zur schnellen und unbürokratischen Hilfe auf. Die Erklärung im Wortlaut:

„Mit großer Bestürzung verfolgen wir die Situation in Afghanistan. In den letzten Tagen mussten wir eine dramatische und schnelle Entwicklung miterleben, die entsetzliches Leid über die Bevölkerung in Afghanistan bringt und noch bringen wird.

Die verzweifelte Situation, in der sich gegenwärtig viele Afghaninnen und Afghanen befinden, ist zutiefst erschütternd. Die Bilder und Berichte vom Flughafen in Kabul zeigen überdeutlich deren existentielle Ängste. Es gibt Berichte aus verschiedenen Landesteilen, die erwarten lassen, dass unter dem Taliban-Regime immenses Leid über große Teile der Bevölkerung kommen wird. Wir denken dabei nicht nur an die Ortskräfte, die über Jahre hinweg im Dienst der ausländischen Streitkräfte standen, sondern auch an die afghanischen Frauen und Kinder sowie die Menschenrechtsaktivistinnen und -aktivisten. Sie müssen mit Verschleppung, Ausbeutung, Gewalt und dem Tod rechnen, wenn sie sich nicht den Bestimmungen der Taliban unterwerfen.

Angesichts dieser akuten Not ist es der falsche Zeitpunkt, mit Schuldzuweisungen auf diese Situation zu reagieren. Vielmehr kommt es nun auf konkrete Schritte an, um diese Not zu lindern. Mit dieser gemeinsamen Erklärung drücken wir unsere Solidarität mit den Menschen in Afghanistan aus und fordern vor allem von den am Einsatz in Afghanistan beteiligten Staaten ein entschiedenes Eintreten für die universelle Geltung der Menschenrechte. Wir bitten daher eindringlich alle Regierungen, auf diese Not mit Menschlichkeit zu reagieren, schnelle Hilfe und Ausreisen zu ermöglichen sowie Asyl zu gewähren. Die deutsche Bundesregierung möge darüber hinaus auch jenen Menschen unkompliziert ein Bleiberecht in Deutschland gewähren, die schon vor 2013 mit der Bundeswehr, z. B. als Übersetzer, kooperiert haben.

Nach Bewältigung dieser akuten Notlage ist es geboten, den Einsatz in Afghanistan unvoreingenommen und nach klaren Kriterien zu evaluieren, so dass auch Konsequenzen für eine zukünftige Außen- und Sicherheitspolitik der westlichen Staaten gezogen werden können. Das sind wir den Menschen in Afghanistan schuldig, aber auch den vielen internationalen Einsatzkräften, die sich in den vergangenen Jahrzehnten in Afghanistan engagiert und persönliche Opfer gebracht haben und die jetzige Situation mit Erschütterung und Ohnmacht erleben müssen.

Schließlich hoffen wir von ganzem Herzen, dass alle Beteiligten ihre Waffen schweigen lassen und gemeinsam an einer friedlichen Lösung arbeiten. Möge die Not der Menschen ihnen ein offenes Herz und einen neuen Geist geben. Darum bitten wir und dafür beten wir.“

Downloads

Gemeinsame Erklärung zur akuten Notlage der afghanischen Bevölkerung

10. August 2021 · Kategorien: Aktuelles

Wir sind – neben Hamburg und Lübeck – in Norddeutschland als SingBus-Station der Deutschen Chorjugend ausgewählt worden! Um das Singen trotz Corona zu bestärken und Lust darauf zu machen.

Wo? Auf dem Theatervorplatz Itzehoe
Wann: Dienstag, 17. August, 15-18 Uhr

Mit einer Musical-Aufführung “Das Vier-Farben-Land” gestaltet von den Kindern der Ferienpass-Aktion, dem Kükenchor und dem großen Chor St. Laurentii. Dazu gibt es eine spannende Sing- und Klingausstellung: Eine SingDusche zum selber Trällern, ein RhythmusRoulette, das zum Komponieren einlädt und ein StimmModell, das kindgerechte Antworten auf die Fragen rund um die Stimme gibt Ein tolles Ereignis für Klein und Groß!